Blog
  • registrieren

 Carl Voswinkel wurde am 25.8.1820 geboren und stammte von der Kemmerhöhe, Gemeinde Klüppelberg, Kreis Wipperfürth. Er war Justiz- und Verwaltungssekretär und ledig. Er hatte als Nachfolger des ersten Bürgermeisters von Witzhelden, Gottlieb Claasen, mit dem Bürgermeisteramt der Gemeinde Witzhelden ein schweres Amt übernommen, hat aber in schwieriger Zeit die Entwickung Witzheldens entscheidend beeinflusst.

Nach Problemen mit seinem Gemeinderat empfahl Claasen dem Landrat nicht ohne Hintergedanken seinen Sekretär Carl Voswinkel zum neuen Bürgermeister vorzuschlagen: “Er ist imstande, jedem Widerstand Trotz zu bieten und ist in jeder Beziehung ein redlicher Mann.” Carl Voswinkel, Bürgermeister von Witzhelden 1875-1898
Carl Voswinkel wurde dann im Jahre 1875 zum neuen Witzheldener Bürgermeister gewählt. Er hatte dieses Amt 24 Jahre inne und war damit wie Gottlieb Claasen auch über zwei 12jährige Wahlperioden Witzheldener Bürgermeister.

Gründung des Turnvereins Witzhelden

Im Jahre 1884 war er Gründungsmitglied und 1. Vorsitzender des Turnvereins Witzhelden 1884 e.V.. Er hat somit auch die sportlichen Aktivitäten in seiner Gemeinde an vorderster Stelle unterstützt und nach vorne gebracht.

Witzheldener verlassen die Gemeinde

Carl Voswinkel war ein bescheidener Mann in einer für die Gemeinde schwierigen Zeit. Durch die industrielle Revolution in den umgebenden Städten verließen immer mehr Witzheldener ihr Dorf, um in Solingen, Remscheid oder Elberfeld Arbeit zu finden. Seit dem Jahr 1851, dem Jahr der ersten Bürgermeisterei, war die Einwohnerzahl Witzheldens nahezu konstant geblieben, ja war sogar etwas gesunken.
(1851: 2130 Einwohner, 1900: 2103 Einwohner)
Erst durch den Weiterbau der Verbindungsstraße von Glüder nach Solingen im Jahr 1895 gab es die ersten Ansätze von Verbesserungen in Witzhelden.

Wasserversorgung in Witzhelden

Zu Beginn des Bürgermeisteramtes von Carl Voswinkel wurde die Gemeinde Witzhelden ausschließlich über Brunnen mit Trinkwasser versorgt. Es gab immer wieder Probleme mit den Schöpfrechten, den Instandhaltungen der Brunnenhäuschen und vor allem der Qualität des Brunnenwassers. Der Gemeinderat unter dem Vorsitz von Carl Voswinkel hatte Jahre mit dem Problem der Wasserversorgung zu tun. Ab 1895 entstanden dann in Witzhelden die ersten Wasserversorgungsvereine und -genossenschaften, die Witzhelden über kontrollierte Leitungen mit frischem Quellwasser versorgten.
Deren Entstehung hat Carl Voswinkel maßgeblich mit beeinflusst.

Als er am 30.12.1898 in den wohlverdienten Ruhestand ging, hatte er auch im Witzheldener Ortskern durch die Gründung des Wasserversorgungsvereins Witzhelden die Wasserversorgung sichergestellt.

Schnellkontakt







Besucher-Statistik

heute215
gestern945
Woche215
Monat15633
Gesamt469189